Die Kraft des Lichtes von Christus

Moderation: Inessa Burdich

Zur Frühlings-Tagundnachtgleiche 2020 wurde unsere Initiative „Die Kraft des Lichtes von Christus“ ins Leben gerufen.

Das ursprüngliche Ziel unserer Meditationsgruppe war es, unsere Bemühungen zur Unterstützung unseres Planeten, die Wesen und der Menschen in der gegenwärtigen Corona-Situation zu vereinen. Doch auf unserem letzten Jahrestreffen im März zur Frühlings-Tagundnachtgleiche 2021 haben wir einmütig beschlossen, dass wir unsere Arbeit unabhängig von den Corona-bedingten Umständen fortsetzen wollen und das Ziel der Gruppe über die aktuelle Situation hinausgeht.

Eines der Ziele der Gruppe „Kraft des Lichtes von Christus“ umfasst den allgemeinen Aspekt der Vergeistigung der Materie und die Einladung der Christusmächte und Michaelischen Armeen aus den kosmischen Höhen zu den Menschen, den Wesen und die Erde, und noch tiefer in die übersinnlichen Erdschichten der Erde. Die Erfahrung zeigt, dass diese Arbeit einen positiven Beitrag zu Covid-Krankheiten, Impfungen, aber auch zu negativen Klimaveränderungen etc. leisten kann. Wir empfehlen, die Christusgebetstexte und die meditativen Texte Steiners in unserer Meditationsarbeit zu verwenden.

Wir erleben, wie wichtig es ist, gemeinsam und gleichzeitig zu meditieren, um des gemeinsamen höheren Ideals, des größeren Ziels willen. Wir erleben, dass sich in solchen Meditationen unsere Anstrengungen und Kräfte nicht nur verdichten und vervielfachen, sondern viel mehr – sie potenzieren sich! Das wiederum schafft eine stärkere Resonanz und lebendige Verbindungen zwischen uns, und bringt kraftvollere, substantiellere, positivere und beständigere Impulse in die geistigen Welten.

Und, was wichtig ist, die großen geistigen Wesen können sich mit der Gruppe verbinden und die Initiative unterstützen. Jeder von uns kann sich durch unsere gemeinsame Gruppenarbeit mit großen Wesenheiten verbinden, mit denen es nicht realistisch ist, sich alleine zu verbinden. Umgekehrt können diese größeren spirituellen Hierarchien und Wesenheiten ihrerseits – wieder durch die Gruppe – jeden der Teilnehmer unterstützen.

Unserer Erfahrung nach ist unsere Arbeit nicht nur eine Meditation in dem üblichen Verständnis, bei dem der Fokus des Prozesses oft vage, unklar oder nur dem Wohlbefinden der Teilnehmer gewidmet ist. Diese meditative Arbeit, die wir machen, ist eine bewusste und aktive Arbeit als Antwort auf negative übersinnliche Wesen, dunkle Mächte und gegnerische Kräfte, zu der wir die Kraft des Lichts, der Liebe, der Güte und der Wärme von Christus einladen.

Im Herbst 2022 sind wir in unserem spirituellen Freundeskreis, der Kraft des Lichtes von Christus, mehr als 440 in vielen verschiedenen Ländern auf fast allen Kontinenten.

∞ ∞ ∞

Technisch:

Wir haben einmal pro Woche die große gemeinsame Meditation, bei der eine wesentlich größere Anzahl unserer Freunde zusammen meditiert. Sie findet statt –

Sonntag 20 Uhr Deutsche Zeit

Nach dieser Meditation teilen wir unsere Erfahrungen in der WhatsApp-Gruppe.

Zusätzlich

– Mi 20 Uhr Deutsche-Zeit.

– Wir meditieren jeden Abend um 21 Uhr Ortszeit – Die größte und aktivste Gruppe meditiert jeden Abend um 21 Uhr britischer Zeit.

– Viele von uns meditieren auch am Morgen und zu Beginn einer jeden Stunde.

Wir machen keine Zooms während unserer Meditationen; wir verbinden uns auf seelisch-geistiger Ebene.

Wir treffen uns regelmäßig zu Zoom-Treffen, bei denen wir uns näher kennen lernen, unsere Erfahrungen austauschen und aktuelle Fragen, insbesondere im Zusammenhang mit der Christologie, diskutieren. Einige der Fragen, die bei unseren Treffen diskutiert wurden, finden Sie hier: http://www.spiritual-research.eu/die-kraft-des-lichtes-von-christus/ueber-die-initiative/

Kontakt: burdich.pa@gmail.com