Themes Frank Burdich

Vorträge und Seminare von Frank Burdich 

Vorträge:

A) Der anthroposophische Erkenntnisweg und die übersinnliche Wahrnehmung

Anthroposophie versteht sich als Wissenschaft – übersinnliche Erkenntnis wird mittels einer klar beschreibbaren Methodik erlangt. Fähigkeiten, die dazu notwendig sind, werden auf einem persönlichen, meditativen Weg gewonnen.

Der Vortrag zeigt Zusammenhänge des eigenen Entwicklungsweges mit der übersinnlichen Wahrnehmung auf, stellt aber auch grundlegende Möglichkeiten der Wahrnehmung von Übersinnlichem vor, zu denen jeder voraussetzungslos in der Lage ist.

B) Die übersinnliche Wahrnehmung und ihre Vorstufen

Die Fähigkeit zur übersinnlichen Wahrnehmung kann auf einem eigenen, persönlichen Erkenntnisweg erreicht werden. Die Menschen sind aber zu jedem Zeitpunkt viel näher an der Wahrnehmung von Übersinnlichem, als sie es oft vermuten würden.

Im Vortrag werden Zugangsmöglichkeiten zur Wahrnehmung von Übersinnlichem aufgezeigt und Bezüge zur aktuellen spirituellen Forschung hergestellt.

Anknüpfungspunkte der Zuhörer können in einer ausführlichen Fragenbeantwortung aufgegriffen werden.

C) Zusammenarbeit mit Elementarwesen (bzw. Alternativtitel: „Naturkräfte wesenhaft begreifen“)

Von Elementarwesen zu lesen mag zunächst zu einem abstrakten Eindruck führen. Im Vortrag soll ein grundlegendes Verständnis des Zusammenhanges vermittelt und Möglichkeiten zur Wahrnehmung dieser Wesen dargestellt werden. Es soll anhand aktueller Beispiele aus der übersinnlichen Forschung Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit diesen Wesen und somit einer beiderseitigen bewussten Weiterentwicklung aufgezeigt werden

D1) Menschen und Menschliches jenseits der Schwelle – Grundlegendes zur Wahrnehmung in der Sphäre des Nachtodlichen

Die Verstorbenen haben uns nicht verlassen. Sie sind weiterhin unsichtbar in unserer Welt anwesend und nehmen Bezug zu uns. Als Ergebnis einer konkreten übersinnlichen Forschung wird im Vortrag grundlegend dargestellt, welche Erscheinungsformen die Verstorbenen in unserer Umgebung einnehmen und welche Wahrnehmungsmöglichkeiten sich für uns Lebende daraus ergeben.

D2) – als Kombinationsvortrag nach Vortrag D1 – Menschen und Menschliches jenseits der Schwelle – aktuelle Bedrohungen des Menschen und ihre Überwindung

In den meisten Fällen ist ein ordnungsgemäßer Ablauf des nachtodlichen Geschehens zu beobachten.  Zunehmend treten jedoch Gegebenheiten auf, die diesen Fortgang hemmen oder verhindern. Die Ursachen sind einerseits in Eigenschaften des Verstorbenen, andererseits in einer intentionalen Beeinflussung seitens bestimmter geistiger Wesen zu finden. Hier liegt eine mehr und mehr übergreifende Bedrohung der Entwicklung des Menschen vor, der man bewusst begegnen sollte.

E) Gespenster, Dämonen, schwarze Magie und das Böse aus der Sicht einer wissenschaftlichen Esoterik

Im Umgang mit Begriffen dieser Art mangelt es üblicherweise an Klarheit. Im Vortrag werden Ergebnisse aus der Sicht einer konkreten übersinnlichen Forschung dargestellt. Wesenheiten, Vorgänge und Intentionen werden bezüglich Vorkommen und Bezugsetzung auf den Menschen erläutert.   

F) Widersacher und Alliierte – wie sich geistige Wesen auf uns beziehen

Der Mensch wird von geistigen Wesen in verschiedenster Weise beeinflusst. Diese Einflüsse können – je nach Art der Wesen – fördernd oder hemmend sein.  Im Vortrag werden diese Intentionen aus konkreter übersinnlicher Anschauung heraus erläutert sowie deren Signaturen im Alltagsleben aufgezeigt. 

G) Übersinnliche Wahrnehmung in der Forschung – Methodisches und Anwendungsgebiete

Anthroposophie versteht sich als Wissenschaft. Konkrete übersinnliche Erkenntnisse werden durch eine klar beschreibbare Methodik erlangt, die für Forschungsfragen bezüglich des Übersinnlichen eingesetzt werden kann.

Im Vortrag wird nach einer Darstellung der Forschungsmethoden von konkreten Forschungsergebnissen aus verschiedenen Bereichen, wie der Homöopathie und Phytotherapie, der Fotovoltaik und des Mobilfunks und deren Wirkungen berichtet.

H) Der Einfluss technischer Geräte auf die Welt der Menschen – der Einfluss von Menschen auf technische Geräte – Ergebnisse aus der spirituellen Forschung

Alle Vorgänge der physischen Welt sind aus dem Übersinnlichen heraus konstituiert. Es gibt einen intentionalen Bezug aus der geistigen Welt und ausführende Kräfte auf der Ebene der Elementarwesen. Wir Menschen haben Anteil an diesen Ebenen und sind – bewusst oder unbewusst – in einer Wechselwirkung.

Im Vortrag werden Hinweise gegeben, wie diese Zusammenhänge bewusster ergriffen und gestaltet werden können. Es wird von verschiedenen Beispielen aus der konkreten übersinnlichen Forschung berichtet, wobei ein Schwerpunkt auf die Wirkung des Mobilfunks gelegt wird.

I) Homöopathie, potenzierte Heilmittel und übersinnliche Wahrnehmung (bzw. Alternativtitel: „Die geistige Konstitution der Materie – Ergebnisse aus der spirituellen Forschung“)

Homöopathische Medikamente sind wirksam, obwohl sie kein einziges Molekül der ursprünglichen Substanz enthalten müssen. Aus dem Blickwinkel der übersinnlichen Forschung wird die Wirkung der Dynamisierung und Potenzierung von Substanzen dargestellt. Die Homöopathie ist grundsätzlich mit der Frage der übersinnlichen Konstitution von physischer Materie und ihrem Verhältnis zum Geistigen verbunden. Diese und ihr Bezug zum menschlichen Bewusstsein wird anhand konkreter Beispiele – z.B. aus der biologisch dynamischen Präparateforschung – erläutert.

J) Arzneimittelwirkung aus übersinnlicher Sicht

Allopathische („chemische“), homöopathische und phytotherapeutische („Pflanzenmedizin“) Medikamente haben völlig andere Wirkansätze. Bei allopathischen Medikamenten wirken chemisch hergestellte Substanzen, bei Phytotherapeutika sind diese pflanzlichen Ursprungs und bei homöopathischen Medikamenten ist eine Wirksamkeit festzustellen, obwohl diese kein einziges Molekül der ursprünglichen Substanz erhalten müssen. Aus dem Blickwinkel der übersinnlichen Forschung wird die Wirkungsweise dieser verschiedenen Arzneimitteltypen dargestellt. Die Frage der Arzneimittelwirkung ist eng mit der übersinnlichen Konstitution von physischer Materie und ihr Bezug zum Geistigen verbunden. Diese wird anhand verschiedener konkreter Beispiele, z.B. der Misteltherapie, erläutert.

K) Krebs und Krebstherapie aus spiritueller Sicht

Aus konkreter spiritueller Forschung heraus wird die übersinnliche Signatur der Krankheit Krebs dargestellt und ihr Bezug zu biografischen Geschehnissen erläutert. Im Hinblick auf die Darstellung möglicher Therapieformen wird ein Schwerpunkt auf die Wirkung der Misteltherapie gelegt.  

Seminare:

A) Übersinnliche Naturwahrnehmung (Bzw.: Methodik und Praxis der übersinnlichen Wahrnehmung)

Die Fähigkeit zur übersinnlichen Wahrnehmung kann auf einem eigenen, persönlichen Erkenntnisweg erreicht werden. Die Menschen sind aber zu jedem Zeitpunkt viel näher an der Wahrnehmung von Übersinnlichem, als sie es oft vermuten würden.

Dieser Kurs will mit praktischen Übungen – vor allem in der Natur – die Möglichkeit zur Erprobung und Erweiterung der eigenen Sensibilität bezüglich des Übersinnlichen geben.

Der Verlauf des Kurses orientiert sich an den Fähigkeiten der Teilnehmer. Es wird Wert auf die Vermittlung einer klaren Wahrnehmungsmethodik gelegt und deren Bezug zum Anthroposophischen Erkenntnisweg aufgezeigt.

Der Kurs ist zunächst einmal voraussetzungslos und eignet sich sowohl für Menschen, die sich dem Thema der übersinnlichen Wahrnehmung sachte annähern möchten, als auch für Menschen, die bereits einen spirituellen Weg gehen und sich ihrer eigenen Wahrnehmung unsicher sind. Ziel des Kurses ist, die Teilnehmenden auf ihrem eigenen Weg zu bestärken und auch Möglichkeiten zum eigenen Weiterforschen zu geben.

B) Wahrnehmungsseminar: Technik und Mensch – Mensch und Technik

Wir sind von technischen Geräten aller Art umgeben. Diese Geräte haben nicht nur einen sichtbaren, sondern auch einen übersinnlichen Anteil. Wir Menschen haben ebenfalls Anteil an diesen übersinnlichen Ebenen und sind somit – bewusst oder unbewusst – in einer Wechselwirkung.

Im Seminar kann in Wahrnehmungsübungen der Einfluss von verschiedenen technischen Geräten (WLAN, Mobilfunk, Photovoltaik, LED- und Energiesparlampen, usw.) erfahren werden. 

Es werden Hinweise gegeben, wie der Umgang mit technischen Geräten bewusster ergriffen und gestaltet werden kann. 

C) Seminar: Menschen und Menschliches jenseits der Schwelle –

Grundlegendes zur Wahrnehmung in der Sphäre des Nachtodlichen

Die Verstorbenen haben uns nicht verlassen. Sie sind weiterhin unsichtbar in unserer Welt anwesend und nehmen Bezug zu uns. Als Ergebnis einer konkreten übersinnlichen Forschung wird grundlegend dargestellt, welche Erscheinungsformen die Verstorbenen in unserer Umgebung einnehmen und welche Wahrnehmungsmöglichkeiten sich für uns Lebende daraus ergeben. Einfache Übungen machen diese Wahrnehmungsmöglichkeiten erfahrbar.

Seminare A und B können als Wochenendseminar oder als Tagesseminar (auch mit vorhergehendem Abend) durchgeführt werden. Seminar C dauert etwa drei bis sechs Stunden.